170.000 m² voller Spielzeug

Spielwarenmesse Nürnberg

Wir waren für Euch drei Tage in Franken und haben die Spielzeugstadt besucht. Zug und U-Bahn waren bei der Anreise voll. Wir waren definitiv nicht die einzigen Passagiere mit diesem Reiseziel. 2800 Aussteller aus 60 Ländern präsentierten ihre Spielsachen dem Fachpublikum. Mit Euren Wünschen und Anregungen im Gepäck stürzten wir uns ins Getümmel. Der Unterschied zwischen Buntewelt und Fachmesse wurde am Einlass deutlich.

Keine Kinder

Direkt vor uns musste die Familie eines Ausstellers aus China mit ihrem kleinen Kind erfahren, dass es keine Ausnahmen zu den Einlassregeln gibt. Es sind keine Kinder gestattet und sie wurden freundlich an die Kinderbetreuung der Messe verwiesen. Die Entchen im Foyer hätten sich bestimmt über Spielgefährten gefreut. Die Erwachsenen eilten hektisch vorbei.

In den gigantischen Hallen mit Spielzeugneuheiten trafen sich tausende Industrievertreter und Händler. Sie entscheiden was dieses Jahr gekauft werden kann und somit gespielt wird. Gut, dass die Buntewelt den Spieß umdreht und bei uns das Kinderparlament tagt. Damit wir den Kindern Vorschläge zur Entscheidung über zukünftige Spielstationen machen können, begaben wir uns auf die Jagd nach spannenden Spielsachen. Wir haben viele Hersteller aus aller Welt kennengelernt. 

Kreativität, Material & Brettspiele

In diesem Jahr legen wir den Fokus auf anregendes Lernspielzeug, neue Materialien und Brettspiele.

Da die Nachfrage auf Facebook schon kam: Ja, es wird ab April in der Neustädter Markthalle zusätzlich eine Ludothek geben. Ihr könnt Brettspiele vor Ort ausprobieren und spielen. Wir freuen uns riesig. In den kommenden Blogbeiträgen werden wir Euch mehr über unsere Funde und geplante Buntewelt Spielstationen berichten.

Die neuen Spiele können wir dann ab April gemeinsam auspacken und aufbauen.